User Tools

Site Tools


it-artikel:lsi-megaraid-cli-utility-fuer-sas-raid-controller

LSI MegaRaid CLI Utility für SAS Raid Controller

Der Linux Support von LSI ist sehr spärlich. Zur Zeit werden nur Suse und RedHat Enterprise Server Versionen unterstützt. D.H. auch das LSI im Augenblick fast nur RPM Pakete zur Verfügung stellt welche sich nicht oder nur schlecht unter Debian/Ubuntu installieren lassen.

RAID Konfiguration und Management

Beim Neustart des Systems kann man mit einer bestimmten Tastenkombination in das “BIOS SETUP UTILITY” wechseln und von dort aus das RAID System einrichten, überprüfen und reparieren. Diese Methode funktioniert immer und unabhängig vom eingesetzten OS.

Es gibt noch zwei weitere “offizielle” Methoden innerhalb des laufenden Betriebsystems auf den RAID Controller zuzugreifen.

Die eine Methode ist der MSM - MegaRaid Storage Manager ; Ein rießiges Software-Paket das dem Admin unter dem jeweiligen OS eine grafische Oberfläche zur administration bieten soll. Leider läuft dieses nur unter den von LSI unterstützten Betriebsystemen und ist für Debian/Ubuntu nicht ohne weiteres lauffähig.

Die zweite Möglichkeit lautet “MegaCli” - Ein Kommandozeilen orientiertes Werkzeug mit dessen Hilfe man innerhalb des laufenden Betriebsystems das Raid configurieren und überwachen kann. Allerdings muss man sich seine gewünschte Lösung selber schreiben. (Scripts)

Das MegaCLI Tool kann man sich bei LSI Logic im Internet herunterladen. Evtl liegt es auch auf der FSC ServerView CDROM/DVD bei. Unsere Verwendete Version werde ich dieser Doku als Download beilegen.

Downloads

MegaCLI

Um “etwas” Hilfe zu erhalten kann man MegaCli mit der Option “ -h ” aufrufen. Allerdings ist diese Hilfe wenig selbsterklärend und unübersichtlich. Am besten man verwendet das oben erwähnte PDF Dokument.

Wenn man das Tool mit Hilfe von RPM installiert hat liegen die Binaries unter /opt/MegaRAID/MegaCli . Es empfiehlt sich nun für die normale Arbeit mit dem Tool sich symLinks in /sbin/ anzulegen. Somit wird das Tool immer gefunden. Bei einem 64bit OS lautet das Kommando entsprechend MegaCLI64 oder ähnlich. (besser nachschauen!)

Einige nützliche Beispiele:

Befehlszeile Bemerkungen
MegaCLI -AdpAllinfo -aALL Zeigt alle möglichen Informationen über ALLE im Server eingebauten LSI RAID Controller an.
Interessante Felder sind u.a.:
* Degraded
* Offline
* Critical Disks
* Failed Disks
MegaCLI -LDInfo -Lall -aALL Zeigt alle logischen Laufwerke, deren Konfiguration und Zustand auf allen eingebauten LSI Controllern an.
Interessante Felder sind u.a.:
* State ( State: Optimal)
MegaCLI -LdPdInfo -aALL Zeigt alle logischen Laufwerke und die dazugehörenden physikalischen Drives und deren Status an.
MegaCLI -pdInfo -PhysDrv[252:0] -a0 Zeigt alle Informationen über das physikalische Laufwerk in Enclosure-ID 252, Slot-ID 0 am Controller 0 an. So kann gefahrlos die Adressierung des einzelnen physikalischen Laufwerks überprüft werden.
MegaCLI -PDMakeGood -PhysDrv[252:0] -a0 Setzt ein physikalisches Laufwerk welches als “Firmware state: Unconfigured(bad)” markiert ist zurück auf den Status “Firmware state: Unconfigured(good)”. Somit kann versucht werden eine ausgefallene Festplatte wieder zu reaktivieren, sofern diese keinen Hardware-Defekt aufweist.
MegaCLI -PDList -aALL | grep -i firm Zeigt den aktuellen Status aller physikalischer Drives an. (Nur die Drives welche aktuell gesteckt sind! Fehlende Drives tauchen nicht auf.)
it-artikel/lsi-megaraid-cli-utility-fuer-sas-raid-controller.txt · Last modified: 2009-04-09 20:36 by mail@awerner.myhome-server.de